Unser Lager



Unser Lager ist während der Märkte der zentrale Anlaufpunkt, denn hier wird gekocht, gegessen, gebastelt, gespielt, gefeiert, erzählt und geschlafen. Es besteht derzeit aus zwei  Keilzelten mit Holzrahmen. Eines der Zelte steht meistens offen und gibt einen vagen Einblick in die einfache Wohnstätte eines wikingerzeitlichen Händlers. 

Zwischen den beiden Zelten ist ein großes Sonnensegel gespannt. Dieses bauen wir bei Bedarf so auf, dass hinten eine Wand entsteht, die Wind- und Regenschutz bietet. Darunter stehen Tisch, selbstgebaute Stühle und die Feuerstelle. In der Regel (Ausnahme sind Temperaturen jenseits der 30 Grad) wird ganztägig eine Feuerstelle unter dem Sonnensegel betrieben, um Wasser, Tee und unser Essen am offenen Feuer zuzubereiten.  Der Mittelpunkt unseres Lagers ist deshalb unsere Feuerschale, die mittig unter dem Sonnensegel nicht nur Wärme und Licht spendet, sondern auch Qualm und Rauch im Übermaß abgibt.

Ein mittelalterliches Lagerleben erfordert ein Zusammenwirken aller. Hier ist Teamarbeit gefragt beim Befeuern, Holz machen, Handwerkern und Essen kochen. Wir versuchen auf ein authentisches Erscheinungsbild in frühmittelalterlicher Lebensweise zu achten, indem wir:

  • dem 10 Jh. entsprechende mittelalterliche Gewandung, Rüstzeug und Zelte verwenden
  • über offenem Feuer kochen
  • möglichst nur mittelalterliche Materialien, wie Ton, Holz und Leder, geschmiedetes Eisen im Lager zeigen
  • moderne Gegenstände bewusst weglassen, es sei denn, sie dienen der Sicherheit, Gesundheit oder sind "unsichtbar"

Dazu haben wir  historische Oseberg-Lampen, Zeltplanen, Feuerkörbe, Eisenkessel hölzerne Wassereimer, verschiedene gegerbte Felle, Thronstühle, zwei Truhen für die Lagerausstattung und handgeschmiedetes Kochgeschirr angeschafft oder zum Teil selbst gebaut.

Besonders behaglich wird es in den kühlen Abend- und Nachtstunden am Lagerfeuer. Bei Anbruch der Nacht beleuchten zahlreiche Fackeln, Kerzen und Öllampen das Lager.